Insektensommer 2022 - wie kann ich Wildbienen und anderen Insekten helfen?

weltbienentag

Wildbienen sind ein elementarer Teil unserer Ökosystems, jedoch steht es um ihre Bestände aktuell nicht gut. So hört man des Öfteren vom Bienensterben oder Hummelsterben und von einem allgemeinen Rückgang von Insekten, die sowohl für unsere Bestäubung als auch als Nahrungsquelle für andere Tiere sehr wichtig sind. In Deutschland ist jede dritte hier lebende Wildbienen-Art gefährt oder vom Aussterben bedroht. Mit ein paar Tripps und Tricks machen Sie auch Ihren Garten zu einer wildbienenfreundlichen Oase, die sowohl Nahrung, als auch Schutz bietet.

Zähl mit! Unsere Zählaktion zum Insektensommer

An zwei möglichen Terminen, vom 3. bis 12 Juni und vom 4. bis 15 August heißt es wieder Insekten zählen! Schicke Deine Ergebnisse per NABU-App Insektensommer oder per Online-Formular an den NABU und gewinne mit ein bisschen Glück tolle Preise.

Insektensommer 2022

Die passenden Materialien dazu findest du auch bei uns im NABU-Shop. Lass dir die Materialien kostenlos per Post oder als Download zuschicken. Weitere Infos zu der Aktion erhältst du auf www.insektensommer.de.

Wildbienen, Hummeln und andere Insekten identifizieren

Warum verschwinden/ sterben die Wildbienen?

Hierfür gibt es verschiedene Ursachen, die vier Wichtigsten sind:

  1. Unsere Gärten sind oftmals zu ordentlich. Viele Flächen sind dicht gepflastert, wodurch weniger offener Boden mit Pflanzen zu finden ist. Wildbienen finden dadurch weniger Pollen zur Bestäubung, Nahrung und Unterschlupf.
  2. Die Agrarlandschaft von früher war ein Wildbienenparadies. Die natürlichen Graslandschaften mit wildblühenden Blumen waren die perfekte Lebensumgebung. Durch den Gebrauch von künstlichem Dünger sowie durch intensivere Bewirtschaftung, ist diese Landschaft verschwunden, jedoch nicht kompensiert.
  3. Der Einsatz von Insektiziden und Pestiziden beeinträchtigen Nervensystem und Gesundheit der Wildbienen und können zum Tode führen.
  4. Parasiten, vor allem die Varroamilbe (Varroa destructor) , haben mehr Erfolgschancen, wenn Wildbienen geschwächt sind. Die Varroa destructor gilt als bedeutsamster Bienenschädling und kann ganze Wildbienenvölker sterben lassen.

Sorgen Sie für genügend Wasser

Zwar gibt es in vielen Gärten bereits Wasserstellen, doch können Wildbienen dort leicht ertrinken, wenn sie keinen ausreichenden Halt haben. Wir zeigen Ihnen, wie Sie ganz einfach mit haushaltsüblichen Materialien eine Insektentränke nachbauen können. Als Basis für die Tränke können Sie eine Schale Ihrer Art verwenden - wir empfehlen eine Vogeltränke aus Keramik, die auch optisch etwas hermacht.

Vogeltränke in Insektentränke umfunktioniert

Insekten benötigen einen sicheren Landeplatz, damit sie nicht ertrinken. Zum Bau einer Wildbienentränke benötigen Sie zusätzlich Murmeln. Steine und etwas Moos. Dann gehen Sie wie folgt vor:

  1. Murmeln oder Steine in der Tränke platzieren
  2. Frisches Wasser auffüllen, dass die Murmeln oder Steine zur Hälfte aus dem Wasser schauen
  3. Dazwischen und am Rand etwas Moos verteilen, damit die Insekten ausreichend Landefläche vorfinden
  4. Am besten an einem sonnigen, warmen und windstillen Ort platzieren
  5. Idealerweise in der Nähe von bienenfreundlichen Pflanzen

  1. Vogeltränke Vesi - Blau
    13,49 € 14,99 € Diese Aktion ist ab dem 01.06.2022 bis zum 30.06.2022 gültig

Bienenhotels bieten Schutz und Wohnraum

Bienen- oder Insektenhotels verhelfen den Wildbienen zu einer Nistgelegenheit. Die funktionsweise eines Bienenhotels ist wie folgt: Bienen sammeln Pollen und tragen ihn in die Bohrlöcher. Wenn sie genug gesammelt haben, legen sie ein Ei dazu und verschließen die Brutkammer mit einer weiteren Pollenschicht. Danach beginnen sie wieder mit ein wenig Pollen, um eine weitere Brutkammer zu bauen. Wenn die Brut schlüpft, dient der Pollen ihr als Nahrung und bahnt sich die junge Biene ihren Weg nach draußen, um auszufliegen.

  1. Wildbienenhotel Tortuga
    7,99 € 8,99 € Diese Aktion ist ab dem 23.05.2022 bis zum 30.06.2022 gültig

Platzieren Sie Bienenhotels an einer sonnigen Stelle, am besten in der Nähe von vielen blühenden Pflanzen, die den Bienen als Nahrungsquelle dienen können.

Wildbienenfreundliche Pflanzen, auch auf dem Balkon

Wildbienen mögen blühende Pflanzen, die Nektar und Pollen abgeben. Eine insektenfreundliche Bepflanzung, deren Blütezeit sich über einen längeren Zeitraum erstreckt, ist daher besonders wichtig.  Wem kein grosser Garten zur Verfügung steht, der kann bienenfreundliche Pflanzen auch im Topf blühen lassen. Sie können auf ihrem Balkon beispielsweise eine kleine Pflanzenoase mit Lavendel, Ehrenpreis, Thymian, Salbei, Majoran o.ä. einrichten. Diese verbreiten einen schönen Duft und Sie tun zeitgleich etwas Gutes für Wildbienen und andere Insekten.